• Beate

Von Demodexmilben zum Hundefutter gekommen

Aktualisiert: Mai 7


Bevor wir nun unseren neuen Hund Nola abholen konnten, machte ich mir erstmals ernsthafte Gedanken über ein "gutes Futter". Zu meiner Schande muss ich ehrlich zugeben, das ich mir vorher nie wirklich Gedanken dazu gemacht habe. Es gibt ja schließlich Hundefutter, wo doch alles für den Hund drin ist, was der Hund braucht.. Ich habe immer das Futter gekauft, welches mir gerade auf der Verpackung her gut aussah und möglichst günstig war.

Denn ich wusste nicht, wie wohl viele andere Leute auch, worauf man denn da so achten sollte?

Denn wenn man sich in diesem Etikettendschungel nicht auskennt, wird es echt schwierig. Aber dazu in einem anderen Artikel mehr.


Ich hatte also extra ein Welpentrockenfutter, Purina Beneful Junior, für sie gekauft.

Die Verpackung war sehr vielversprechend und ehrlich gesagt, war ich etwas überfordert mit den Inhaltsstoffen. Aber es war kein ganz billiges Futter und somit mußte es ja auch gut sein, dachte ich.

Zusammensetzung

Zutaten: Getreide (Vollkorn 49%), Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (16%*), pflanzliche Eiweißextrakte, Öle und Fette, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Glycerin, Mineralstoffe, Propylenglycol, Gemüse (Herz und bunte runde Kroketten: 0,5%** getrocknetes Gemüse (0,25% Erbsen und 0,25% Karotten))

hier gibt´s weitere Infos und ein tolles Video über Nestle, auch über dieses Futter


So zog das neue Familienmitglied bei uns ein.

Als ich Nola das tolle Futter gab, hat sie es auch echt gerne gefressen und nichts übrig gelassen.

Sie nahm auch in den nächsten Tagen gut zu, denn sie war echt noch sehr dünn als wir sie bekamen, obwohl sie in den 3 Wochen auf ihrer Pflegestelle schon gut an Gewicht zugelegt hatte. Das Futter schien also das richtige zu sein.

Aber sie hatte alle paar Tage mal Durchfall ( trotz Entwurmung), mal mehr, mal weniger. Naja gut, dachte ich mir, der ganze Stress- vom Tierheim in Rumänien nach Deutschland, dann das eingewöhnen in die Pflegefamilie und dann 3 Wochen später wieder weiter zu uns. Das kann einen Hund ja schon mal mitnehmen.

Sie hatte auch ein paar kleine Fellproblemen, also kahle Stellen,die dann jede Woche immer größer wurden und sie kratzte sich wirklich viel. Flöhe waren ausgeschlossen, sie war mit Flohmittel behandelt worden und es war nichts von Flöhen zu finden. Also ab zum Tierarzt:


Nach gründlicher Untersuchung inklusive Hautgeschabsel stand die Diagnose fest:

Sie hatte Demodexmilben.

Der Tierarzt meinte, das die Demodexmilben sich wunderbar vermehren, wenn der Hund ein geschwächtes Immunsystem hat.

Sie war auch meist recht schnell müde wenn sie ein wenig getobt hatte usw.

Der Tierarzt gab uns eine Waschlotion mit, die aber gar nicht half.

Ein paar Tage später bekamen wir vom Tierarzt eine Creme- Wirkung gleich Null.

Dann haben wir Ihr einen Spot on verabreicht und es wurde besser, doch nach 2-3 Wochen, ging es wieder los. Also wieder zum Tierarzt, nochmal einen Spot on und erstmal wieder 2-3 Wochen ruhe. Ich sollte ihr Immunsystem stärken, aber das wollte ich auf natürliche weise tun und nicht mit künstlich hergestellten Vitaminen und Mineralien.


Und daneben war ich wieder mal auf der Suche nach einem guten Futter für Nola, denn das mit dem ständigen Durchfall, wurde nicht wirklich besser.

Wie vermutlich die meisten anderen Hunde- und Katzenhalter in der heutigen Zeit, die sich über Futter informieren wollen, suchte ich natürlich im Internet nach dem besten Futter für unsere Nola. Also fragte ich ganz einfach mal Google.

Was soll ich sagen...??? Ich wurde dann überflutet mit Informationen.

Hundefutter Testergebnisse, Erfahrungsberichte, Herstellerinformationen usw... jeder weiß, was das Beste ist. .

Es ist ein einziger Dschungel, wenn man im Netz auf die Suche geht.

Trockenfutter für gute Zähne, Spezialfutter für Rassehunde, Getreidefrei, Vegan, Barf, für große Hunde, für kleine Hunde und so weiter.

Was soll man da kaufen bzw.füttern?

Also stellte ich mir die Frage:

Was sollte mein zukünftiges Hundefutter denn nun haben und was nicht?

Ich bestellte mir 2 Bücher, um etwas Licht ins dunkle zu bekommen.

1. Katzen würden Mäuse kaufen

und

2. Hunde würden länger leben, wenn ...


Nachdem ich diese beiden Bücher gelesen hatte, wurde mir vieles bewusster und ich bekam genauere Vorstellungen, wie das Futter meines Hundes sein sollte, wenn ich nicht selbst für Nola kochen wollte:


- Es sollte einen hohen Fleischanteil aufweisen

- es sollte ein natürliches Verhältnis in seiner Zusammensetzung haben

- es sollte alle benötigten Vitamine und Mineralien enthalten

- wenn überhaupt Getreide, dann aufgeschlossenes, damit es für den Hund verwertbar ist

- es sollte keine Tier-, Getreide-, Soja- und Pflanzenmehle enthalten

- es sollten keine Schlachtäbfälle enthalten sein

- es sollten keine Farbstoffe drin sein

- es sollten keine Genmanipulierten Zusätze drin sein

- es sollte ohne Lock- oder Füllstoffe sein

- es sollte ohne Fettzugaben und ohne Zucker sein

- es sollte frei von Konservierungsstoffen sein

- es sollte ohne chemische Zusätze sein

und das am besten noch ohne Tierversuche.

So sollte das neue Hundefutter für Nola aussehen bzw. beschaffen sein. Doch dann ging die Suche los.

Es kamen ein paar Hundefuttersorten für mich in die engere Auswahl:

Terra Canis, Wolfsblut und noch einige andere. Aber welches sollte ich nehmen.

Und bei näherer Betrachtung, fand ich immer wieder etwas auszusetzen, denn der eine Hersteller nahm Tiermehl der andere Getreidemehl und so weiter. Die Preise waren dann auch teilweise recht üppig.

Aber ich sagte mir dann, irgendein Futter braucht der Hund ja schließlich und man kann nun mal nicht alles haben.

Doch kann man... wie ich jetzt weiß.

Durch eine Freundin bin ich auf die Firma Reico aufmerksam geworden, die ich bis Dato überhaupt nicht kannte und auch noch nie was davon gehört habe.

Da Reico im Direktvertieb arbeitet, stellte meine Freundin den Kontakt mit der Beraterin her und wir vereinbarten einen Termin.

Die nette Beraterin kam zu mir nach Hause und brachte für meinen Hund ein Festessen mit. Nachdem wir ein wenig geplaudert hatten, öffnete Sie die Dose mit dem Hundefutter und ich war überrascht wie gut das Futter roch.

Mein Hund drehte bei dem Geruch schon völlig durch und durfte dann aber auch davon fressen.

Sie erklärte mir die ganzen Vorzüge, die dieses naturbelassene Futter für meinen Hund hat, vom Alleinstellungsmerkmal dem "mineralischen Gleichgewicht" und wie wichtig das für das Immunsystem ist,

das das Futter frei von genmanipulierten Zusätzen, frei von Zucker, frei von Geschmacks-, Aroma- und Konservierungsstoffen ist und das Reico auch keine Tierversuche macht. Auch der Preis war bei näherer Betrachtung doch weitaus geringer, als ich erwartet habe.


Doch es hat mich noch nicht ganz überzeugt, denn erzählen tun sie ja alle viel.

Also bestellte ich erstmal nichts.

Doch es ließ mir keine Ruhe und ich recherchierte im Netz nach Reico Hundefutter und fand eigentlich nur ( bis auf ein paar vereinzelte Kommentare) nur positive Aussagen zu dem Futter.

Ein weiteres Plus für Reico, war dann, das Reico ein Gesicht hat, denn es ist ein reines Familienunternehmen, wo der Inhaber ( Konrad Reiber) auch mit Ehrlichkeit und vor allem, mit liebe zu den Tieren, hinter den Produkten steht und nicht ein riesen Konzern ist, wo alles geheim gehalten oder vertuscht wird.

Als mir dann noch eine gute Freundin erzählte, das die Hunde Ihres Vaters seit Jahren schon mit Reico gefüttert werden und sie auf das Futter schwören, der eine Schäferhund auch mit 12 Jahren noch Topfit ist und nie einen TA brauchte, entschied ich mich dazu, dieses Futter mal auszuprobieren.

Was hatte ich zu verlieren? Nichts. Außerdem fing Nola langsam wieder an sich zu kratzen.

Ich bestellte also erstmal nur 3 Kg Trockenfutter, zum testen (reichte für sie damals einen knappen Monat lang).

Die Futterumstellung sollte ich langsam vornehmen, damit mein Hund sich ohne Probleme an das Hochwertige Futter gewöhnen kann und nicht mit Durchfall reagiert.

Doch das gestaltete sich schwierig, da mein Hund nur das Reico Futter raus suchte und den Rest liegen ließ.

Die ersten 2 Tage hatte sie auch etwas breiigen Stuhlgang, aber das war es dann auch. Der Juckreiz wurde immer weniger.

Nach ca. 2 Wochen der Fütterung konnte ich eine deutliche Verbesserung an meiner Nola feststellen. Der Kot war schön fest und bedeutend weniger als vorher, das Fell wurde samtweich ( ohne Baden), die Löcher im Fell von den Demodexmilben verschwanden langsam, ihr Geruch war auch nicht mehr so unangenehm ( war vorher manchmal so), sie pupste überhaupt nicht mehr und sie wurde von Tag zu Tag Vitaler, denn sie ist zwar ein junger Hund, aber sie war vorher nach kurzem rum rennen immer müde und schlapp. Das war schnell Vergangenheit, sie ist fit wie ein Turnschuh.

Jetzt bekommt sie überwiegend alle verschiedenen Nassfuttersorten von Reico, denn Nassfutter ist artgerechter und es bekommt Ihr hervorragend, Trockenfutter gibt es nur mal als Leckerchen dazu. Wir haben keine Probleme mehr mit Durchfall, Haarausfall, Juckreiz, Zähne oder sonst irgendwas.

Mein Kater bekommt nun auch nur noch das Reico Katzenfutter und auch er hat sich sehr positiv verändert und alles andere kann ich mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren.

Denn was in dem heutigen Industriefutter alles drin steckt, würde ich meinen Tieren nie mehr zu fressen anbieten, bei dem Gedanken wird mir echt anders (siehe nur mal die Zusammensetzung von Purina Beneful). Andere qualitativ hochwertigen Produkte sind meist teurer und haben mich trotzdem nicht ganz überzeugt. Aber das liegt ja immer im Auge des Betrachters.

Da Reico eine große Produktpalette hat, bekommen meine Pferdchen und sogar ich selbst die Mineralien von Reico.

Und aus Überzeugung an der Qualität der Produkte, wurde ich dann im März 2017 Reico Vertriebspartner, habe viele Schulungen und Seminare besucht und berate heute meine Kunden gerne zu den Produkten, die auch gerade bei Allergien , Herz-Kreislauf-, Magen-Darm- , Leber- oder Nierenproblemen, Knochen- und Gelenkproblemen u.s.w. positive Anwendung finden. Es ist wunderbar und macht viel Freude, das man so viel Gutes für die Tiere, Menschen und Natur tun kann, wirkliche Anerkennung bekommt und dabei auch noch gutes Geld verdienen kann.

Ich hoffe mein Beitrag hat Dir gefallen und würde mich über einen Kommentar sehr freuen.

#Hundefutter #Reico #Demodex #Milben #Fellproblem #Immunsystem #füttern #artgerecht

Folgen

© 2018 by Beate Eimers.
Impressum

Kontakt

Tel. 0178-3467815

Fax:02857-5610420

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Instagram
alpen-vital-logo_edited.png
Vertriebspartnerlogo_2018_farbig_200x115
NVlogo.png
Vertriebspartnerin Beate Eimers 
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now